Seite wählen

Andre Kostolany im Gespräch mit Johannes Gross Teil 1 – Andre Kostolany der Börsenmagie

Andre Kostolany der Börsenmagier – André Bartholomew Kostolany 9. Februar 1906 in Budapest, Österreich-Ungarn als Endre Kosztolányi; † 14. September 1999 in Paris) war ein als Börsen- und Finanzexperte und als Spekulant auftretender Journalist, Schriftsteller und Entertainer mit ungarischer Herkunft und US-amerikanischer Staatsbürgerschaft

Kostolany wurde am 9. Februar 1906 als viertes Kind einer wohlhabenden jüdischen Industriellenfamilie in Budapest geboren. Kostolanys Vater war Industrieller und produzierte Spirituosen (Magenbitter), welche unter dem Namen Herkules vertrieben wurden. Dies exportierte sein Vater vor dem Ersten Weltkrieg in großen Mengen nach Amerika.

Das Unternehmen existierte seit 1830. Kostolany beschrieb den Haushalt, in dem er aufwuchs, als „sehr wohlhabend“. Neben den Dienstboten war eine österreichische Gouvernante, eine Germanistin, im Haushalt beschäftigt, die während der k.u.k.-Monarchie für seine Erziehung zuständig war.

Flucht in die USA Nach Beginn des Zweiten Weltkriegs flüchtete Kostolany 1940, kurz vor dem Einmarsch deutscher Truppen in Paris, über San Sebastian und Madrid in die USA, weil er zwar katholisch getauft, aber jüdischer Herkunft war. Nachdem er die amerikanische Staatsbürgerschaft erhalten hatte, übernahm er 1941 die Posten des Generaldirektors und des Präsidenten der G. Ballai and Cie Financing Company, die er bis 1950 beibehielt. Zugleich war er dort der Hauptaktionär.

Pin It on Pinterest